Bachblüten
Bachblüten

Was sind Bachblüten?  

 

Bachblüten sind Blütenessenzen, die in den 30er Jahren von Dr. Edward Bach entwickelt wurden. Sie wirken aufgrund ihrer Schwingungen in uns, und bringen uns daher auf eine sanfte und natürliche Art wieder in Balance. Und seelische Verstimmungen

oder negative Gemütszustände wie z.B. Sorgen, Hass, Lustlosigkeit , Wankelmut, Traurigkeit ... können mit 38 verschiedenen Bachblüten auf energetischer Weise wieder ausgeglichen werden. Für mich ist es als Humanenergetikerin sehr wichtig, dass die Blütenessenz-Mischung auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Klienten abgestimmt wird

 

Ich verwende original Ainsworth-Bachblüten, die ein Verhältnis von 1 : 240 haben und aufgrund ihrer Stärke eine größere Wirkung erzielen als manch andere Hersteller, die die Bachblüten um ein Vielfaches (Verhältnis von 1 : 100.000) verdünnen und somit die Wirkung schmälern.

 


Bei wem können Bachblüten angewendet werden?

 

Bachblüten können bei Babys, Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und bei Schwangeren angewendet werden.

 


Bachblüten wirken auf energetischer Ebene und können unterstützend zur Schulmedizin angewendet werden bei:

 

-    Stress
-    Überforderung
-    Erschöpfung
-    innere Unruhe und Anspannung
-    Nervosität
-    Schlafstörungen
-    Trauer (z.B. Tod eines Angehörigen)
-    Kummer
-    Unsicherheit bei
Dunkelheit, Gewitter, operative Eingriffe, …

-    ungutes Gefühl vor dem Zahnarztbesuch, Spinnen, …
-    Prüfungnervosität
-    Lampenfieber
-    Albträume
-    Bettnässen
-    Nägelkauen
-    Zähneknirschen
-    Schwangerschaft

     (sorgvolle Situation vor der Geburt)
-    Konzentrationsprobleme
-    Lern- und Merkschwierigkeit
-    Übertriebenes Reinheitsbedürfnis
-    Selbstzweifel
-    Aggressionen
-    Antriebsprobleme (Morgenmuffel)
-    Ungeduld
-    Schüchternheit
-    Mangelndes Selbstvertrauen
-    Schuldgefühle
-    Selbstvorwürfe

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sandra Brodinger 2019

E-Mail