Bachblüten
Bachblüten

Aromaanwendung mit ätherischen Ölen

 

 

Was sind ätherische Öle?

 

Ätherische Öle sind organische Stoffwechselprodukte, kleinste Öltröpfchen, die in Öldrüsen durch Photo- und Biosynthese in oder auf dem Pflanzengewebe gebildet werden. Sie duften und sind in Blüten, Samen, Fruchtschalen, Blättern, Wurzeln, Harzen, Rinden oder im Holz enthalten und werden durch Wasserdampfdestillation, Extraktion oder Kaltpressung gewonnen.

 

 

Die Geschichte der ätherischen Öle:

 

Duftende Pflanzenessenzen wurden schon von den alten Ägyptern, Sumerern, Assyrern, Chinesen, Römern und Polynesiern zu Heilzwecken eingesetzt, da damals schon die gesundheitsfördernde Wirkung bekannt war.

 

Viele Jahre vor Christus stellten die alten Ägypter Salben, Hautcremen und Rasieröle her und verfeinerten diese mit ätherischen Ölen. Selbst Cleopatra badete in Eselsmilch mit feinen Blütendüften. Die Wirkungsweise von Ölen wurden von Generation zu Generation weitergegeben.

 

Der eigentliche Begriff Aromatherapie geht auf den französischen Chemiker René-Maurice Gattefossé zurück, der sich Anfang des 20. Jahrhunderts mit der Wirkungsweise von ätherischen Ölen befasste und damit im ersten Weltkrieg die Verwundeten behandelte. Daher hat die Anwendung von ätherischen Ölen weltweit an Bedeutung gewonnen, da sich immer mehr Menschen dafür interessierten.

 

 

Was bewirken die ätherischen Öle?

 

Ätherische Öle stärken Körper, Geist und Seele auf energetischer Ebene. Durch ihre Heilkraft sorgen sie für mehr Ausgeglichenheit, innere Harmonie und für eine stabile Gesundheit. Sie wirken antiseptisch, antibakteriell, antiviral, antimykotisch (gegen Pilze), antiallergisch, entzündungshemmend, schmerzstillend, fiebersenkend, verdauungsfördernd, entblähend, entkrampfend, insektenabwehrend, auswurffördernd, erleichtern das Abhusten, wirken positiv bzw. regulieren das Nerven-, Immun- und Hormonsystem, usw.

 

 

Wie werden ätherische Öle angewendet?

 

Damit Sie sich rundherum wohl fühlen, wird zu Beginn eine Anamnese erhoben und dann ein auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Körperöl zusammengestellt. Durch sanftes Auftragen am Körper steigere ich das allgemeine Wohlbefinden, stärke die Abwehrkräfte und rege den Fluss der Energie an. Durch das sanfte Auftragen der ätherische Öle auf die Haut, wird der Lymphfluss angeregt, Stress abgebaut und Blockaden werden gelöst.

 

 

 

Wo können die ätherischen Öle aufgetragen werden?

 

-    Bauchbereich bei Schwangeren oder Baby

-    Rücken
-    am ganzen Körper
-    Gesicht und Kopf, an Händen oder Füßen

 

Ätherische Öle können aber auch für Umschläge, Voll-, Sitz- und Fußbäder, Wickel und  Kompressen, zur Raumbeduftung für die Duftlampe oder als Raumspray, Saunaaufgüsse, Inhalationen, Cremen, Salben, Roll-On, Körperöle, Duschgel, Haarshampoo, usw. verwendet werden. Sie können, je nach Bedürfnis, in meiner Praxis gemeinsam mit Ihnen zusammengestellt werden!

 

 

Tipps für Schwangere und Babys!

 

Sehr empfehlenswert ist das Auftragen der ätherischen Öle um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen, da das ätherische Öl straffend auf das Gewebe an Bauch, Brust und Hüfte wirkt und die Zelltätigkeit angeregt wird. Zusätzlich hat die Aroma-Anwendung eine ausgleichende Wirkung auf die Psyche der werdenden Mutter und somit auch auf das ungeborene Kind.

 

Besonders für Babys sollte man von Geburt an auf natürliche Hautpflegeprodukte achten. Viele herkömmliche Pflegeprodukte im Handel enthalten Mineralöle, künstliche Konservierungsmittel oder chemische Duftstoffe, die den natürlichen Säureschutzmantel der zarten Babyhaut zerstören und diese reizen.

 

Naturbelassene, selbst zusammengemischte Pflegeprodukte (ätherische Öle mit hochwertigen fetten Ölen als Basis), wie z.B. Feuchttücher mit Mandelöl, Bade- und Körperöl, lassen die Haut Ihres Babys atmen und helfen auf sanfte und natürliche Weise bei Milchschorf, Babyakne, beim Zahnen, bei Koliken, bei einem wunden Babypopo, Schlaf-, Hautproblemen und anderen Wehwehchen.

 

 

Ätherische Öle können unterstützend zur Schulmedizin auf energetischer Ebene angewendet werden bei:

 

-    Stärkung des Immunsystems
-    Kopfschmerzen

-    wenn man nicht ein- oder durchschlafen kann
-    Konzentrationsschwierigkeiten

-    Antriebsschwäche
-    Verstimmungen

-    Verspannungen der Muskeln oder des Rückens
-    Entkrampfend (zB Bauchkoliken bei Babys,      

     Menstruationsbeschwerden,...)

-    antibakeriell, antiviral
-    Hautprobleme

-    zur Hautstraffung
-    Vorbeugung gegen Schwangerschaftsstreifen

-    Geburtsvorbereitung (Damm)
-    Übelkeit während der Schwangerschaft

-    Wasseransammlung in den Beinen
-    zur Unterstützung in der Krebs-/Chemotherapie

     bzw. Nachsorge

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sandra Brodinger 2019

E-Mail